Kuithan Architekten GmbH | Mehrfamilienhäuser Mettmenstetten
Webseite der Kuithan Architekten GmbH
Architekt, Architektin, Zürich, Schweiz, Architect, Zurich, Helene Kuithan, Kuithan
16290
single,single-portfolio_page,postid-16290,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,paspartu_enabled,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
Category
Projekt

Mehrfamilienhäuser Mettmenstetten

2013 – 2015

Im historischen Dorfkern von Mettmenstetten entstanden zwei moderne Mehrfamilienhäuser, die trotz enger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen hohe Wohnqualität bieten und mit einer modernen Interpretation ortstypischer Riegelhäuser eine angemessene und kreative Lösung für das Nachverdichten in der Kernzone finden.

Im Sinne einer durchmischten Überbauung werden17 altersgerechte Wohnungen mit 2,0 bis 5,5 Zimmern angeboten. Um zeitgemässe modern Wohnungen im Eigentumsstandard anbieten zu können, bedient sich das Projekt eines Kunstgriffs für die geforderte Integration der Loggien in den Baukörper: Für Teilbereiche der beiden neuen Mehrfamilienhäuser findet eine ortstypische Riegelfassade Anwendung. Diese zeitgemässe Interpretation des Fachwerkthemas zoniert die Gebäude und erhält eine angemessene Massstäblichkeit. Die grosszügigen Loggien lassen sich so in die Gebäudevolumen integrieren, ohne dass sie zu Fremdkörpern werden.

Die Gebäude sind als konventionelle Massivbauten mit Holzelementdächern konstruiert. Analog zur traditionellen Riegelbauweise wurden die vorfabrizierten Elemente stockwerkweise mit dem Rohbau aufgebaut. Im Bereich des Giebels wurden die Elemente freistehend montiert und durch das Holzelementdach rückbefestigt. Die weiteren Gebäudeteile sind traditionell verputzt. Um den grossen Gebäuden eine Struktur und ein wertiges Erscheinungsbild zu geben, wurde der eingefärbte Putz (3 mm Korn) mit einem horizontalen Besenstrich ausgeführt. Bei der Farbgebung üben sich die beiden Gebäude äusserlich in Zurückhaltung.

Im Innenausbau kommen in der Tradition ländlichen Wohnens dauerhafte Materialien zum Einsatz. Die Treppenläufe in den Treppenhäusern verfügen über weiss lackierte Holzwangen und gebürstete Chromstahlstäbe, die mit Handläufen aus geöltem Eichenholz abgeschlossen sind. Die Wände sind mit Abrieb ausgeführt und in hellem Gelbton gestrichen, die Decken in Weissputz und weiss gestrichen. In den Wohnungen sind die offenen Küchen, Garderobenelemente, Türen, Leibungsbretter und Sockelleisten in weiss lackiertem Holz materialisiert. Sie werden kombiniert mit gehobelten Holzböden aus geölten und gefasten Eichenbrettern in den Wohnräumen, keramischen Böden in den Bädern sowie Weissputz an Wänden und Decken.

Standort

Pfruendmattstrasse 64/66, 8932 Mettmenstetten

 

Bauherrschaft

Baukonsortium am Dorfbach, Mettmenstetten

 

Architektur / Generalplanung

Savioni Kuithan Architekten GmbH, Zürich

Helene Kuithan

 

Baumanagement

Caretta + Weidmannn Baumanagement AG, Zürich

Marco Ziegler

 

Bauingenieur

qsi Engineering GmbH, Aarau

Markus Amsler

 

HLKS-Ingenieur

Josef Moser AG, Cham

David Balmer

 

Elektroingenieur

Schäfer Partner AG, Lenzburg

Adrian Ryser

 

Bauphysik

Michael Wichser + Partner AG, Dübendorf

Pascal Kamm

 

Landschaftsarchitektur

Andreas Geser Landschaftsarchitekten AG, Zürich

Simon Treier

 

Architekturfotografie

Beat Bühler, Zürich